Hilfe benötigt? Email an office@blasmusik-kiefl.com oder per Telefon: +43 676 5348315
Folgen Sie uns auf:

Warenkorb

0.00 € (0 Stk.)

zur Kassa

Produktübersicht
Kunden Log In
News
27.07.2017
Bb Bariton Mod. 330 ORIGINAL BÖHMISCHER SCHNITT
13.06.2017
DER TRUCKFEHLERTEUFEL HAT ZUGESCHLAGEN
28.04.2017
Cerveny Blasinstrumente derzeit nicht erhältlich
18.04.2017
NEU Tambourstab mit Taktstock
11.04.2017
Fa. LIDL produziert wieder

Newsarchiv

Notendatenbank

Klicken Sie hier um die Notendatenbank zu öffnen

www.notendatenbank.net


Musikinstrumenten-Versicherung InTakt©


Sehr geehrter Kunde!
Werter Musikkollege!
 
Bei der Herstellung von Blasinstrumente werden höchste Maßstäbe in Bezug auf die Qualität des 
verwendeten Materials und auf die Präzision der beweglichen Teile angelegt. Die hohe Präzision
ist eine wesentliche Voraussetzung für eine gute Ansprache. Ein  Instrument erfordert jedoch
gleichzeitig auch eine erhöhte Aufmerksamkeit im Hinblick auf Pflege und Wartung.
 
Die nachfolgenden Empfehlungen sollten Sie daher unbedingt beachten:
 
BLECHBLASINSTRUMENTE
 
1.Ölen – Aussen
 
Alle sichtbaren beweglichen Teile müssen gelegentlich geölt werden. Ein trockenes Gelenk nutzt 
sich durch ständiges Reiben schnell ab. Verwenden Sie ein absolut säurefreies Öl.
Schrauben Sie auch die Deckel der Ventile ab und ölen Sie den Hals des Wechsels.
Nehmen Sie aber keinesfalls die Ventile heraus. Überlassen Sie alle Arbeiten an den Ventilen
unbedingt dem Fachmann!
 
2.Innenreinigung
 
Je nach Häufigkeit des Spiels und unabhängig von dem persönlichen Verhalten des Spielers 
verschmutzt das Instrument innen und muß entsprechend oft gereinigt werden. Füllen Sie das
Instrument mit lauwarmen Wasser - keine Spülmittel oder dergleichen verwenden - und spülen
Sie es durch leichte Bewegungen gründlich durch. Drücken Sie mit Unterbrechungen alle Ventile,
damit auch die Ventilzüge gereinigt werden.
Bei besonders gründlicher Reinigung ziehen Sie alle Züge heraus und entfernen das alte Zugfett
rückstandsfrei. Ziehen Sie beim Spülen auch einmal die Ventilzüge heraus und spülen Sie klares
Wasser direkt in die Ventile.
 
3.Ölen – Ventile innen
 
Nach dem Spülen wird das Instrument wieder an allen sichtbaren beweglichen Teilen, sowie an 
den Ventilhälsen gut geölt (siehe 1). Bevor die Züge gefettet werden, kann ein sehr dünn flüssiges, 
harzfreies Öl durch die Züge an die Ventile gegeben werden. Dies sollte immer dann geschehen,
wenn das Instrument längere Zeit nicht gespielt wird. Wer sein Instrument täglich benützt, wird
die Ventile nie ölen, da die Feuchtigkeit in seinen Ventilen nie austrocknet und eine Kristallbildung,
die zum Stehenbleiben der Ventile führt, nicht vorkommen kann. Es kann auch durch eingefülltes
Öl mit nicht gänzlich entfernten Schmutzrückständen zum „Schmieren“ der Ventile kommen, was
zwangsläufig zum Stehenbleiben der Ventile führen kann. Wenn Sie die Ventile ölen, benutzen Sie
bitte nur wenige Tropfen.
 
4.Fetten
 
Die Züge müssen immer beweglich gehalten werden. Verwenden Sie dazu spezielles Zugfett, durch 
das der Zug zwar beweglich bleibt, aber sich nicht selbstständig machen kann.
 
5.Wichtig
 
Bitte lassen Sie Mängel, die Sie durch diese kleinen Wartungsarbeiten nicht selbst beseitigen können, in 
einer Fachwerkstätte beheben. Eine gute Werkstatt weiß, wie die Ventile bearbeitet werden müssen.
Niemals dürfen Ventile an einer rotierenden Polierscheibe poliert oder mit Schleifpapier bearbeitet werden,
damit die Toleranz zwischen innerem und äußerem Ventil nicht vergrößert wird, was die Ansprache des
Instrumentes beeinträchtigen könnte.


 
HOLZBLASINSTRUMENTE
1. Reinigung

 

Nach dem Spielen sollten Sie das Instrument immer auseinander nehmen und sorgfältig trocken wischen. 
Spezielle Wischer, saugfähige Leder- oder Tuchwischer sowie Stabwischer aus Baumwolle oder Seide,
sind dafür am Besten geeignet. Erhältlich in jeden gut sortierten Musikfachgeschäft. Die Metallteile sollten
mit einen weichen Baumwoll- oder Microfasertuch abgewischt werden. Beim Anlaufen der silbernen oder
versilberten Teilen könne diese mit einen Silberputztuch blank gewischt werden.
 
2. Ölen
 

Regelmäßiges Auftragen von Klappenöl verhindert das Einrosten der Achsen und verringert Klappengeräusche. 
Verwenden Sie spezielle Klappenöle mit einer feinen Nadel zum Auftragen. Passen Sie dabei auf die Polster auf,
da ein Kontakt mit den Öl die Polster verhärtet.
 
3. Fetten
 
Um ein zügiges Zusammensetzten  und Auseinandernehmen Ihres Instrumentes zu gewährleisten verwenden Sie 
geeignete Korkfette. Sie sorgen für ein perfektes Gleiten der einzelnen Teile bzw halten den Kork geschmeidig.   
 
Achtung bei plötzlichem Temperaturwechsel! Gerade im Winter können Holzinstrumente durch einen plötzlichen 
Temperatursturz reißen! Gehen Sie niemals mit Ihrem ungeschützten Instrument nach draußen. Achten Sie bei
einem Ortswechsel darauf, dass Ihr Instrument vor dem Spielen genügend akklimatisiert wurde.
 
Bitte lassen Sie Mängel, die Sie durch diese kleinen Wartungsarbeiten nicht selbst beseitigen können, in einer 
Fachwerkstätte beheben.
 
Bei Einhalten dieser Tipps werden Sie lange Freude mit Ihrem Instrument haben. Bei Fragen stehe wir Ihnen 
gerne zur Verfügung.
 
Eduard Kiefl
Blechblasinstrumentenerzeuger
Geprüfter Meister
right.html
(c) Copyright Blasinstrumentenwerkstatt Eduard Kiefl, Webshop by shopsult
Webshop by www.trade-system.at